Nieuws

Geselecteerde nieuwsberichten uit de (inter)nationale, regionale en locale pers over Stolpersteine.

Stolpersteine Hamburg: 444 Seiten Erinnerung

Neue Biographien über die Mordopfer der Nazis im Grindelviertel Von Christian Hanke Rotherbaum In keinem Stadtteil finden sich so viele Stolpersteine, die kleinen quadratischen Steine vor den Häusern, in denen Nazi-Opfer wohnten, wie in Rotherbaum. Fast 1.000 Stolpersteine hat Künstler Gunter Demnig hier schon verlegt, vor allem im Grindelviertel, in dem bis zum Beginn der Deportationen in die NS-Vernichtungslager die meisten Hamburgerinnen und Hamburger jüdischer Herkunft lebten.

06/06/2017

Deportation aus dem Blindenwohnheim: Stolpersteine für ehemalige Bewohner

Steglitz. Am Donnerstag, 1. Juni, verlegt der Kölner Künstler Gunter Demnig von 9 bis 9.30 Uhr zehn Stolpersteine vor dem ehemaligen jüdischen Blindenwohnheim in der Steglitzer Wrangelstraße 6–7. Am Nachmittag werden um 16 Uhr die Stolpersteine im Rahmen einer Gedenkveranstaltung im nahe gelegenen Foyer des Schlossparktheaters, Schloßstraße 48, offiziell der...

29/05/2017

Stolpersteinputz am Savignyplatz

Charlottenburg. Um die „ideelle Würde“ von Stolpersteinen zu wahren, bittet die Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes Anwohner des Savignyplatzes um Hilfe bei einer Putzaktion. Sie startet am Montag, 22. Mai, ab 18 Uhr auf dem Savignyplatz/Ecke Grolmanstraße, und soll dafür sorgen, dass die Messingschilder im Boden, mit denen man früherer jüdischer Anwohner gedenkt, wieder glänzen....

16/05/2017

3000. Stolperstein im Bezirk verlegt

Charlottenburg. Kein anderer Bezirk war bis zum Holocaust so geprägt vom jüdischen Leben. Und kein anderer pflegt das Gedenken an die früheren Nachbarn so intensiv wie Charlottenburg-Wilmersdorf. Nun verlegte die örtliche Initiative den 3000. Stolperstein in Erinnerung an Elfriede Alexander, die in der Mommsenstraße 47 lebte. Ihre Nachfahren reisten aus Hawaii und Großbritannien an, um mit...

12/05/2017

Mooi gebaar: onbekende zet bloemetje bij struikelstenen

MONNICKENDAM Een onbekende weldoener heeft gisteren of vannacht een bloemetje achtergelaten bij struikelstenen voor een woning in Monnickendam. Een verslaggeefster van NH Nieuws' mediapartner PIM vond het paars-gele bloemetje vanochtend bij haar voor de deur. De anonieme schenker heeft het bloemetje achtergelaten ter nagedachtenis aan de Monnickendamse joden die in de oorlog werden opgepakt en afgevoerd naar concentratiekampen.

05/05/2017

Pages